Veranstaltungskalender der Hamburger Griechen auf der Europawoche 2019



Samstag, 04.05.2019, 11:00 bis 18:00
Fußballturnier des VSK Blau-Weiss Ellas
, Sportanlage Memellandallee 7.
Es findet ein buntes Fußballturnier mit Mannschaften aus Hamburg und der Region statt, wobei viele Spieler mit Migrationshintergrund teilnehmen werden. Das sportliche Programm wird begleitet durch viele griechische Vereine und Gemeinden, die kulinarische Köstlichkeiten und Getränke anbieten werden. Den Tag werden Musikgruppen begleiten und Tanzgruppen der Vereine werden traditionelle Tänze aus allen Regionen Griechenlands vorführen. Es wird sich somit um ein typisches griechisches Fest handeln.  Eintritt frei.


Samstag, 04.05.2019, 11:00 bis 18:00
Konzert „Mikri Patrida / Die Poesie im griechischen Lied“
,
Hauptkirche St. Jacobi, Jakobikirchhof 22
Elli Titokis, Anna Konanoudi und Andreas Sarigeorgiou (Bouzouki, Gitarre) singen vertonte griechische Lyrik zur Musik von Mikis Theodorakis, Manos Chatzidakis, Dionyssis Savopoulos, Stavros Xarchakos, Manos Loizos und weiteren griechischen Komponisten. Begleitet werden sie von Nikolaos Titokis (Klavier, Querflöte) und Jorgos Sarigeorgiou (Percussion). Panos Drossinakis wird für Text, Vorführung und Rezitation verantwortlich sein. Es handelt sich um ein Benefizkonzert, dessen Erlös sozialen Einrichtungen und Kliniken in ganz Griechenland zugutekommen wird.
Karten: VVK 20€; Ermäßigt (Schüler, Auszubildende und Studenten sowie Besitzer der Sozialkarte, Rentner und Erwerbslose) 15€; Abendkasse 25€.
Informationen und Kartenvorbestellung bitte per E-Mail an HamburgerGriechen@Hamburg.de


Sonntag, 05.05.2019, 13:00 bis 14:30

“COMPOSITIONS“ Ausstellung des Malers Georgios Engonidis,
Gastwerk Hotel Hamburg, Beim Alten Gaswerk 3. Bis 12. Mai. Eintritt frei.

Seine Motive sind urtypisch, griechische Landschaftsbilder, in denen er seine Sehnsucht nach der Heimat Ausdruck verleiht. Georgios Engonidis wurde in Herrenberg bei Stuttgart mit griechischen Wurzeln geboren. Er ist in Korinos bei Katerini, einem kleinen Dorf im makedonischen Teil Nordgriechenlands, aufgewachsen. 1983 zog seine Familie nach Stuttgart um. Georgios nutzte jede freie Minute, um zu malen. Seine Bilder finden Anklang und zieren bereits die Wände einiger gastronomischen Lokalitäten. Seit 1989 lebt und arbeitet er in Hamburg. Er hat zahlreiche Ausstellungen organisiert. Mehrere seiner Werke sind für wohltätige Zwecke versteigert worden.


Sonntag, 05.05.2019, 17:00 bis 18:00

Ausstellungseröffnung: „Die rote Tasche, die brennenden Schuhe
und andere Geschichten aus der Flucht“. Marily Stroux-Zacharaki.
Ökumenisches Forum HafenCity, Shanghaiallee 12. Eintritt frei.
Vernissage und Eröffnung der Ausstellung mit der Photographin Marily Stroux-Zacharaki und der Moderatorin und Journalistin Linda Zervakis. Die Photographin wird über ihre Erfahrungen mit Frauen auf der Flucht sprechen und die Kraft, die diese Frauen ausstrahlen. Die Ausstellung bleibt geöffnet bis zum 22. Mai. Im Anschluss an die Vernissage, findet eine Lesung mit Linda Zervakis statt.

Sonntag, 05.05.2019, 18:00 bis 19:30
Lesung mit Linda Zervakis, Autorin, aus ihrem Buch „Königin der bunten Tüte". Ökumenisches Forum HafenCity, Shanghaiallee 12, Eintritt frei.
Linda Zervakis ist gebürtige Hamburgerin mit griechischen Wurzeln. Ihre Eltern waren in den 1960er Jahren als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen.   Nach dem Abitur arbeitete sie zunächst als Werbetexterin.  2001 kam Linda Zervakis zum NDR, zunächst als Nachrichtensprecherin und Redakteurin beim Hörfunkprogramm N-Joy. Nach Stationen beim Schleswig-Holstein Magazin, den Tagesschau-Nachrichten auf Tagesschau 24 und dem Nachtmagazin in der ARD arbeitet sie seit 2010 als Sprecherin der Tagesschau und drehte zahlreiche Reportagen für das NDR-Fernsehen. Als Moderatorin arbeitete sie außerdem für WDR EinsLive und Arte. 2015 erschien ihr Buch „Königin der bunten Tüte“. Linda Zervakis lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Montag, 06.05.2019, 17:30
Filmvorführung "Die Letzte Notiz" – von Pantelis Voulgaris
Abaton-Kino. Griechenland 2017, 117 Min, OmdtU, FSK: 18
Der Film versetzt uns in ein von der SS betriebenes Konzentrationslager im Athener Vorort Chaidari. Im Zentrum des dramatischen Geschehens steht eine Gruppe von 200 am 1. Mai 1944 hingerichteten Widerstandskämpfern sowie Napoleon Sakotzides, der Dolmetscher des Lagerkommandanten Karl Fischer. Der Film führt eine weitgehend unbekannte, dramatische Situation vor Augen, die sich während der Zeit der deutschen Besatzung Griechenlands ereignete.


Dienstag, 07.05.2019, 19:00 bis 20:30
„Dendrites“ - Lesung mit Kallia Papadaki, Preisträgerin des Literaturpreises der Europäischen Union.
Staatsbibliothek, Von-Melle-Park 3, Eintritt frei.

"Dendrites ist ein Roman über die ewige Diaspora - ihre immerwährenden Hoffnungen und Wahnvorstellungen - die Notwendigkeit, zu einem Ort zu gehören, der dir Sicherheit gibt." Die griechische Autorin Kallia Papadaki wuchs in Thessaloniki auf und studierte Wirtschaftswissenschaften in den USA sowie Filmstudien an der Stavrakos Film School in Athen. Für den Erzählband »Der Klang des Hinterhofs« erhielt sie begeisterte Kritiken, genau wie für "September", ihr erstes Spielfilm-Drehbuch, das mehrfach ausgezeichnet wurde.  Für Ihr drittes Buch, den Roman Δενδρίτες (Dendrites, 2015), erhielt sie neben weiteren Auszeichnungen den Literaturpreis der Europäischen Union 2017.

Mittwoch, 08.05.2019, 19:30
Drei Jahrhunderte griechischer Präsenz in Hamburg.

Griechisch-Orthodoxe Kirche des Heiligen Nikolaos, Sievekingsallee 12. Vortragender: Erzpriester Georgios Manos. Eintritt frei.

Theoklitos Polyidis gründete im Jahre 1733 als Gesandter des Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel in Hamburg eine Kirchengemeinde. Schnell entwickelte sich die griechische Gemeinde in Hamburg zu einem bedeutenden Zentrum der Diaspora, in dem Handel, Handwerk und Bildung stark vertreten waren; die Präsenz erfolgreicher Reeder wie Onassis reicht bis in unsere Zeit hinein. Die Hamburger Griechen, haben in den letzten drei Jahrhunderten die Nöte, die Anstrengungen aber auch die Erfolge der Stadt miterlebt. Frucht dieser  Symbiose waren  zahlreiche Philhellenen, wie z. B. Karl Sieveking, die den griechischen Befreiungskampf (1821-1828) energisch unterstützten.

Donnerstag, 09.05.2019, 17:00
Film „The Balcony – Memories of Occupation“ von C. Konstantinidis (Griech. mit dt. Untertiteln)
.Die Vernichtung des Dorfes Lyngiades am 3. Oktober 1943.  Griechenland 2018, 101 Min, OmdtU. 
METROPOLIS KINO, Kleine Theaterstraße 10, Eintrittskarten im Kino

Lyngiades, ein Dorf in Epirus: Wegen seiner wunderbaren Aussicht der „Balkon“ von Ioannina genannt. Doch die Idylle kann die Geschichte eines Nazi-Verbrechens nicht verdecken, die der deutsche Historiker Prof. Dr. Schminck-Gustavus im Film recherchiert und dokumentiert. Die Nachkriegsgenerationen hören durch ihn zum ersten Mal die Stimmen ihrer Vorfahren, die das Verbrechen beschreiben. Es sind Dokumente der Erinnerung und der Trauer vor dem Hintergrund eines kollektiven Traumas. 1989: Der deutsche Historiker Christoph U. Schminck-Gustavus, Professor für Rechtsgeschichte an der Universität Bremen, besucht das Dorf und nimmt die Zeugenaussagen zum Geschehen vom Sonntag, 3. Oktober 1943, auf Audiokassetten auf. Später in diesem Jahr recherchiert er in deutschen Militärarchiven. 2010: Schminck-Gustavus gibt nach Abschluss seiner Forschung u.a. das Buch „Feuer Rauch: Die Vernichtung des griechischen Dorfes Lyngiádes am 3. Oktober 1943“ heraus. 2014: Bei einem offiziellen Besuch in Lyngiádes bittet Bundespräsident Joachim Gauck im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland erstmals nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs um Vergebung.

Samstag, 11.05.2019, 20:30
Meta ti Fourtouna: MUSIK AUS GRIECHENLAND Goldbekhaus,
Bühne zum Hof Moorfuhrtweg 9, Eintrittskarten im Goldbekhaus

Eine wunderbare Vielfalt griechischer Musik! Das Trio "META TI FOURTOUNA" vermittelt mit Temperament und Besinnlichkeit Impressionen aus dem Süden in einer Vielfalt von Rhythmen und Klangfarben.  Mit Ihren klaren Stimmen und ihrem virtuosen Instrumentalspiel bezaubern Christina Metsika und Maria Stavrianoudaki ihr Publikum. Doch das Griechische Nationalinstrument - Bouzouki - sowie die orientalische Ud dürfen  nicht fehlen. Alexander Spitzing - übrigens ein Hamburger - ist Interpret dieser Saiteninstrumente. Griechische Chansons, traditionelle Lieder und Tänze, sowie eigene Kompositionen umfasst das Repertoire der Gruppe. Mit Alexander Spitzing, Christina Metsika und Maria Stavrianoudaki.

Sonntag, 12.05.2019, 15:00
„Die Vielfalt Griechischer Musik, lebendig, doch in der Vergangenheit verwurzelt“
. Workshop mit Alexander Spitzing.
Griechische Gemeinde Hamburg, Doormannsweg 22. Eintritt frei.

Eine Einführung in verschiedene Musikarten und Stile. Alexander Spitzing ist Hamburger, er lebt seit über dreißig Jahren  in Griechenland. Er spielt professionell Bouzouki, Laute, Ud und Klarinette. Er hat in Rembetiko-Lokalen, auf Hochzeiten, auf traditionellen Festen und bei vielen anderen Anlässen aufgespielt. Er unterrichtet Griechische traditionelle Musik und Instrumente. In Hamburg ist er auch mit seiner Gruppe "Meta ti Fourtouna" bekannt.

Mittwoch, 15.05.2019, 17:30 bis 20:30
Workshop zu griechischen Tänzen
.
Zentralbibliothek, Hühnerposten 1, Eingang: Arno-Schmidt-Platz
Eintritt frei

Ein Gefühl der gemeinsamen Verbundenheit, das vermittelt die griechische Tanzkultur.  Jung und alt, gleich welcher Nationalität und sozialem Status. Gemeinsam mit dem Verein 'Syrtos' zeigen wir einfache Tänze unter professioneller Anleitung. Machen Sie mit und treten Sie ein in unseren Kreis!



Samstag, 18.05.2019, 11:00 bis 22:00
„Griechenland und Europa“, traditionelles Fest der Hamburger Griechen
Griechische Gemeinde Hamburg, Doormannsweg 22. Eintritt frei.
Alle griechischen Gemeinden und Vereine in Hamburg organisieren dieses Fest im Hof des Kulturzentrums der Griechischen Gemeinde Hamburg.

Die Vereine werden über ihre Aktivitäten informieren, Material über das Land und die Leute zur Verfügung stellen und ein vielfältiges Programm mit Musik und Tänzen präsentieren. Neben dem Genuss von hausgemachten kulinarischen Angeboten aus alles Regionen Griechenlands werden die Gäste mit Life Musik feiern und tanzen, wie bei den traditionellen Festen in Griechenland.





Sonntag, 19.05.2019, 20:00
Mediterra Musica und Melina Paxinos Quartet feat. Ross Daly
Fabrik, Barnerstr. 37. Eintrittskarten in der Fabrik.
Musik aus dem Mittelmeerraum - gesungen wird von Stella Tsianios, mit ihrem langjährigen Musiker und Flötist Ramon Lazzaroni, kombiniert mit der kretischen Lyra, des Multi-Instrumentalisten Ross Daly und umhüllt von modernen Jazz Klängen. Zudem spielen noch weitere Gastmusiker wie z.B Musiker/Komponist Lefteris (Lefty) Kokotos und der Schauspieler und Interpret Adam Bousdoukos mit. Das zweite Programm des Abends: Das Melina Paxinos Quartet, bestehend aus der jungen Saxophonistin und Komponistin und ihrer Band, die in ihren Stücken modernen Jazz mit ihren griechischen Wurzeln verbindet. Eine Fusion aus ‚Odd meters‘, mediterranen Melodien und groove-orientierten Riffs bilden das Fundament ihrer Kompositionen „Greek-Jazz“.

Samstag, 25.05.2019, 20:00
Traditionelle griechische Feier des VSK Blau-Weiss Ellas mit Livemusik. Landhaus Schadendorf, Kieler Straße 34, Hasloh
Am 25.5. treten zum ersten Mal in Deutschland die erfolgreichen griechischen Musiker Anna Konanoudi und Sokratis Papaioanou gemeinsam mit ihrer griechischen Band auf. Freuen Sie sich auf eine Feier mit griechischer Livemusik.
Eintritt: VVK 12€, AK 15€


Donnerstag, 30.05.2019, 13:00 bis 14:00
Ehrung der ermordeten Griechen im KZ Neuengamme
KZ Neuengamme, Jean-Dolidier-Weg 75

Die Hamburger Griechen ehren die ermordeten Griechen im KZ Neuengamme jedes Jahr am Tag der Christi Himmelfahrt. Mehr als die Hälfte der über 100.000 Häftlinge des KZ Neuengamme sind ermordet worden, 156 davon waren Griechen. Es findet eine griechisch-orthodoxe Andacht mit dem Erzpriester Georgios Manos statt, und es werden Kränze niedergelegt.