Aktuelle Meldungen 2017


Panel-Diskussion der Elliniko-Gruppe in Brüssel am 18.10.2017

Die Diskussion findet statt von 17:30 bis 20:00 und hat den Titel
Seven years of austerity: lessons learned and next steps for Greek healthcare.
Der volle Text der Einladung kann hier heruntergeladen werden...


Intensiv-Krankenwagen endlich übergeben.  (19.9.17)

Am 19. September 2017 hat nun endlich die Übergabe des nagelneuen Krankenwagen mit intensiv medizinischer Ausstattung an die Klinik von Katerini stattgefunden. Der Wagen wurde durch unsere Initiative durch den ASB gespendet. Im Beisein von Ulrich Bauch, dem Bundesgeschäftsführer des ASB, und vielen Vertretern des griechischenGesundheitswesens und der Stadt Katerini und zahlreichen Mitarbeitern/innen der Klinik fand die Zeremonie statt.

Es wurde die tiefe Dankbarkeit der griechischen Bevölkerung für unser Engagement zum Ausdruck gebracht. Zusammen mit der auch von uns initiierten Inbetriebnahme der nicht genutzten Intensiv-Station (weil keine Ärzte und Gebrauchsmaterial vorhanden) ist für die gesamte Region jetzt eine geschlossene intensiv-medizinische Versorgung vom Transport bis zur Versorgung in der Klinik gewährleistet.

Von links nach rechts: Hinrich Stechmann, Kalliopi Brandstädter (beide
Förderkreis Elliikó
), Anestis Mistridis (Direktor Klinik Katerini), Ulrich Bauch
(Bundesgeschäftsführer ASB), Destina Charisti (Nationale Koordinatorin)


Wie kommen unsere Spenden nach Griechenland?  (26.8.17)

Wir beschreiben das mal nach dem typischen Verlauf: Am Samstag, den 26. August 2017 wurden die Spenden, die sich im Laufe der letzten Wochenin der Garage vom Vorstandsmitglied Hinrich Stechmann angesammelt hatten, sortiert und verpackt.

Große Mengen an Krankenhausbedarfsartikeln, Rollatoren, Gehilfen und unzählige Kuscheltiere zusammen mit umfangreichen Medikamenten- spenden wurden sortiert und in viele Kartons umverteilt.
           Hiltrud Krüger

Am Montag ging der Transport dann mit einer griechischen Spedition kostenfrei an die Sozialstation "O Topos Mou" nach Katerini bei Thessaloniki.

Unser Mitglied Hiltrud Krüger, die uns bei dieser Aktion tatkräftig unterstützt und dabei einen großen Koffer mit dringend benötigten Präparaten gefüllt hat. Sie  nimmt zusätzlich  einen Rollator für eine schwerstverletzte junge Frau Anfang September nach Athen mit.

Unsere Geldspenden gelangen manchmal per Überweisung an die Empfänger. Oft nimmt auch ein Vereinsmitlgied ganz legal 10.000€ im Flugzeug mit und kauft dann bei den griechischen Apotheken die Medikamente, die uns das Ellinikó oder andere Arztpraxen als Bedarf aufgeschrieben haben. Bargeld wird nie übergeben.


Epilepsie-Medikamente für das Ellinikó                  (15.8.17)

Ein großes Dankeschön an die DESITIN ARZNEIMITTEL GMBH Hamburg. Man war auf unser Engagement aufmerksam geworden und hatte Unterstützung in Form von Medikamentenspenden angeboten.

Die Elliniko-Klinik in Athen war über dieses Angebot hocherfreut, sind doch gerade Epilepsie-Medikamente in Griechenland schwer zu beschaffen. Frau Drieschner von der Neuen Barmbeker Apotheke an der Fuhlsbütteler Straße war sofort bereit, als Empfänger zu fungieren, denn nur so konnten die Medikamente des Herstellers als Spende weitergegeben werden. So können jetzt 160 Päckchen mit 16:000!! Tabletten auf den Weg nach Griechenland gebracht werden!


Hilfe für die Insel Lesbos     (12.7.17)

Anfang Februar hat Birgit Urban ( sie hat unsere „Filiale“ in Brüssel aufgebaut) auf einer Veranstaltung in Brüssel den Vertreter einer Lebensmittelkooperative auf Lesbos kennengelernt.

Als sie von unserer Arbeit berichtet hat dauerte es nur noch wenige Tage bis ein Kontakt zu einer kleinen Klinik in Papados auf Lesbos zustande gekommen ist. Es stellte sich heraus, dass eine gründliche Untersuchung von Patienten vor Ort ohne die entsprechenden Geräte kaum möglich war und es immer wieder zu fehlerhaften Befunden gekommen ist.

In Abstimmung mit Dr. Giorgos Vichas in Athen, der mit Dr. Kostas Santzilliotis in Papados die Notwendigkeit der Anschaffung geklärt hat, haben wir u.a. ein tragbares Ultraschallgerät, Elektrokardiographen und einen Patienten-Monitor angeschafft. (Kosten ca € 4.500,-) Der griechische Lieferant hat uns dabei großzügig Rabatt gewährt.


Kühlschrank für Uniklinik Thessaloniki                  (17.6.17)

Im Mai wurde ein durch uns angeschaffter Gefrierschrank im Wert von fast 10.000 € an die Uniklinik (Ippokratio) in Thessaloniki ausgeliefert.

Damit können endlich Blutplasma, Zellgewebe u.a. tiefgefroren konserviert und bei Bedarf zu Behandlungen oder weiteren Untersuchungen transportiert werden. Die Temperatur liegt bei über 80 Grad minus. Ein großer Schritt für die sichere Behandlung der Patienten und die exakte Analyse.

Der junge Arzt ist der Kardiologe Dr. Stergios Tzikas hat in Deutschland (Mainz/Bochum) seine Weiterbildung abgeschlossen und eine sehr erfolgreiche Laufbahn eingeschlagen. Nachdem ihn der dramatische  Mangel an Ärzten in seinem Heimatland immer mehr bedrückt hat, ist er vor 2 Jahren zurück nach Griechenland gegangen und arbeitet jetzt an der Uniklinik in Thessaloniki.



Katerini erhält den lang ersehnten Rettungswagen       (7.2.17)

Seit mehr als einem Jahr versuchen wir, einen voll ausgerüsteten Krankenwagen mit intensivmedizinischer Ausstattung für die Region Katerini zu beschaffen - lange vergeblich.

Nun hat sich der Wunsch durch Kontakte zum Arbeiter-Samariterbund verwirklicht. Der Europa-Abgeordnete Knut Fleckenstein (SPD),  gleichzeitig Bundesvorsitzender des Arbeiter-Samariterbundes, hat als Ergebnis mehrerer Treffen mit Vertretern unseres Vereins  zugesagt, dass ein Fahrzeug im Wert von 145.000€ in wenigen Monaten in Katerini ankommen wird.

Neben der substantiellen Verbesserung u.a. im Transport von Schwerverletzten und Infarktpatienten, die vielen das Leben retten wird, ist das Fahrzeug auch ein „rollender Botschafter“ aus Deutschland, der den Menschen in Griechenland zeigt, wie sehr sich Deutsche für sie einsetzen. Wir werden ausführlich berichten, wenn der Krankenwagen vor Ort angekommen ist.

Unsere Arbeit 2015/2016: Hand in Hand mit allen Gutwilligen

Geräte für Katerini sind ein Segen für Schwangere

Im Januar 2016 kommt unser Lastwagen mit medizinischen Geräten in Katerini an. Das schönste Geschenk: ein Ultraschallgerät. Schwangere müssen  nicht mehr 100km zur nächsten Klinik mit Ultraschallgerät fahren.


Dank an Spedition und Spender
Eine medizin-technische Firma schenkt uns Geräte im Wert von 60.000€. Ein großes Hamburger Krankenhaus spendet uns gebrauchte, aber voll funktionsfähige medizinische Geräte: zur Beatmung von Patienten, EKG, Pumpen für Infusionen für Intensivstationen im Gesamtneuwert
von fast € 100.000,-

Sie wurden professionell verpackt und dann von der Hamburger Spedition
Thordsen unentgeltlich nach Katerini in der Nähe von Thessaloniki gebracht. Die Geräte wurden anschließend an Kliniken in Katerini, Larissa, Thessaloniki und die soziale Klinik Ellinikó in Athen ausgeliefert.


Unsere Investition sichert Überleben der Sozialstation
Die Sozialstation Katerini wird von Freiwilligen betrieben. Sie ist Anlaufpunkt für Bedürftige, die Kleidung, Essen und Beratung brauchen.

Aus Mitteln unseres Hamburger Fördervereins wurde die Sozialstation im Sommer 2015 renoviert, um einen Auszug und damit den Zusammenbruch der Hilfeleistungen vor Ort zu verhindern.



 
Medikamente für Griechenland
Ende Januar 2016 übergeben Kalliopi Brandstäter und Hinrich Stechmann Medikamente, die von Ines Bennett bei Praxen und Krankenhäusern in Lübeck gesammelt wurden. Außerdem wurden durch den Verein vor Ort dringend benötigte Medikamente gekauft. Links im Bild außerdem Annette Römmig und rechts Ulla Stechmann.

Bei den Medikamenten Sammlungen kann die Packung zwar angebrochen sein, die einzelnenTabletten etc. müssen aber noch einwandfrei verpackt sein. Entscheidend ist eine Restlaufzeit
von ca 6 Monten. Abgelaufene Medikamente müssen von den sozialen Praxen und Kliniken sehraufwendig entsorgt werden und sollten auf keinen Fall geschickt werden. Adressen für den Medikamentenversand per Paket gibt ihnen gern der Verein.